LockenhausReporter

beim Kammermusikfest Lockenhaus, jedes Jahr im Juli

LockenhausReporter actionDas Kammermusikfest Lockenhaus im österreichischen Burgenland gilt als eines der wichtigsten seiner Art. Klassische Musiker, oft mit einem das ganze Jahr über vollen Konzertkalender in aller Welt, treffen sich an einem schönen Ort, um mit einander Kleinodien der Kammermusik zum Leuchten zu bringen. Der lettische Geiger Gidon Kremer gründete das Festival 1981. 2012 übernahm der Cellist Nicolas Altstaedt die künstlerische Leitung.

Das Entdecken und Erfühlen von Musik soll nicht nur für die Künstler, sondern auch für das Publikum im Mittelpunkt stehen. Auch für ganz junge Zuschauer. Und so haben wir gemeinsam 2013 das Projekt LockenhausReporter ins Leben gerufen. Im LockenhausReport schreiben Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren von ihren Erlebnissen, Begegnungen und Gesprächen mit Künstlern und lassen sich durch die Musik auch zu Zeichnungen und Phantasiegeschichten inspirieren.

pdfLockenhausReport_2013.pdf

pdfLockenhausReport_2014.pdf

pdfLockenhausReport_2016.pdf

 


Halbzeit beim Kammermusikfest

von Amelie Erlach, 11

Gruppenbild LR smDas Beste an einem LockenhausReporter ist, dass man auch nach den Konzerten viel mit den Musikern zusammen ist und die Möglichkeit hat, sie besser kennen zu lernen. Es macht Spaß, in die verschiedenen Konzerte zu gehen, oder auch das ein oder andere Interview mit einem Künstler zu führen. Wir haben zum Beispiel schon mit James Boyd und Vashti Hunter gesprochen. Schade, dass sie schon abgefahren sind. Mein tollster Augenblick war, als wir in der Mozartprobe in der Kirche ganz vorn sitzen durften.

Weiterlesen: Halbzeit beim Kammermusikfest

Spannende Musik aus einer fremden Welt

von Lilith Schnabl, 14

Am Burgtor treffen wir, die LockenhausReporter, afghanische Jungs aus Wohngemeinschaften in SOS-Kinderdörfern in Eisenstadt und Pinkafeld. Sie kommen, um sich ein Konzert anzuhören und die Burg Lockenhaus zu besichtigen. Wir erfahren, dass die Blutgräfin Elisabeth früher hier gelebt hat.
afghanistan amNach der Burgführung gehen wir alle gemeinsam zum Schloss und setzen uns in einen Kreis in den Schlossgarten. Dann reden wir ein bisschen über Musik. Die Jungs haben auch eine Holzflöte. Einer aus der Gruppe spielt uns ein Lied vor, das sehr schön ist. Sie haben auch noch ein anderes Instrument dabei, eine Tabla, das ist eine kugelförmige Metalltrommel. Einer spielt auf der Tabla und ein anderer singt dazu.

Weiterlesen: Spannende Musik aus einer fremden Welt

Uraufführungsprobe

von Amelie Erlach (11)

Urauffuehrung smHeute waren wir in einer Probe, die viel spannender war als alle, die wir bisher gesehen haben. Denn dies war keinesfalls eine normale Probe. Das von Raphaël Merlin komponierte Stück erklang heute zum ersten Mal! Die Musiker (4 Geiger, 2 Bratscher, 2 Cellisten und 1 Kontrabassist) hatten diese Noten nämlich noch nie zuvor gelesen. Lesen bedeutet bei Musikern, dass sie die Melodie gleichzeitig auch intonieren. Doch trotzdem spielten sie es erstaunlich gut. Eigentlich spielt Nicolas Altstaedt mit seinem Cello das Solo, doch bei dieser Probe war er nicht zu erblicken. Stattdessen summte Raphaël seinen Teil oder sang ein wenig. Manche der Gesichter kannte ich noch nicht. Die Musiker sind erst zur zweiten Festivalhälfte angereist. Einerseits hörte sich die Musik wie die gewohnte in-Konzerten-gespielten an, aber andererseits hatten die Klänge etwas, das ich vorher noch nie gehört habe. Zum Beispiel die Art, wie die Geige gespielt wurde (nämlich in einem raschen Streicheln, das so klang als ob man auf dem Instrument kratzen würde) und die Töne des Kontrabasses sind viel tiefer als bei einem Cello, das macht auch jede Menge aus. Ich bin gespannt, wie es klingt, wenn der Solist dabei ist.

Wir sind die LockenhausReporterinnen 2016

von Anna-Sophia Schlappal, 11

LockenhausReporterinnen 2016Wir LockenhausReporter schreiben eine Zeitschrift, den LockenhausReport, der jedes Jahr das Kammermusikfest dokumentiert. In diesem Jahr sind wir nur Mädchen, zwischen 10 und 15 Jahren. Wir interviewen viele verschiedene Personen, die beim Festival mitmachen, hören uns Proben und alle Konzerte an, machen uns Notizen und schreiben dazu Texte.

Weiterlesen: Wir sind die LockenhausReporterinnen 2016

LockenhausReporterinnen 2016

von Anna-Sophia Schlappal, 11

Wir LockenhausReporter schreiben eine Zeitschrift, den LockenhausReport, der jedes Jahr das Kammermusikfest dokumentiert. In diesem Jahr sind wir nur Mädchen, zwischen 10 und 15 Jahren. Wir interviewen viele verschiedene Personen, die beim Festival mitmachen, hören uns Proben und alle Konzerte an, machen uns Notizen und schreiben dazu Texte. Manche von uns zeichnen auch Bilder von den Musikern, während sie spielen. Oft hören wir uns Proben in der Kirche oder auf der Burg an. Gearbeitet wird dann im Schloss.

Weiterlesen: LockenhausReporterinnen 2016