Willkommen

Julia Kaiser ist freie Hörfunkautorin im Bereich Kultur und Kulturvermittlung.
Das Projekt JungeReporter hat sie über Jahre entwickelt, in diesen Journalistenakademien für junge Leute gibt sie ihre journalistischen Erfahrungen und ihre Faszination für ihren Beruf an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene weiter.

Video: Multimediales Trommeln

Pablo, 13 Jahre

Im folgenden Kurzfilm sieht man, wie die Mitglieder der Multimedia Gruppe Interviews vor der Kamera üben und selbst Lieder komponieren, mit Instrumenten wie beispielsweise Snaredrum, großer Basstrommel und Xylofon.

Hier singt die Zukunft

Mathilda, 12 Jahre

Im Europa Chor singen 20 Kinder. Sie proben im Konzertsaal des Podewil Berlin. Der hat einen Flügel und eine kleine Bühne. Fünf Mädchen und Jungs zwischen 5 und 9 Jahren beantworten Fragen über ihre Workshoperlebnisse.

Wie klingt eine Insel?

Lina , 15 Jahre

Heute bin ich zu Besuch beim Workshop „Klanginsel“, einer kleinen Gruppe von 6- bis 9-Jährigen, die gemeinsam mit den zwei Betreuerinnen Rebekka und Mara spielen, musizieren oder basteln. Außerdem empfangen die 16 Kinder die Woche über verschiedene musikalische Gäste.

Ayla: Bratsche und Humanbiologie

Noa, 13 Jahre

Ayla und ich sitzen zusammen im sonnigen Innenhof des Podewil Berlin im Schatten der Bäume an einem kleinen Tisch. Die fast 18-jährige sitzt in ihrem Jeanskleid entspannt auf ihrem Stuhl, die gefalteten Hände auf dem Tisch abgelegt.

Tanzen beim Spielen

YEC Reporter, 15 Jahre

Das Nationale Jugendorchester der Dominikanischen Republik ist nach Konzerten in Hamburg und Lübeck in Berlin angekommen. 95 Prozent der Jugendlichen zwischen 16 und 25 Jahren waren noch nie im Ausland. Das Orchester riss alle Zuschauer vom Hocker mit seiner Zugabe, Cana Brava!

Eins werden

Sofie Ritter, 18 Jahre

Fünf Musiker, die noch nie gemeinsam musiziert haben, kommen zusammen für ein Konzertprogramm im außergewöhnlichen Stil. Und sie haben nur ein paar Tage um gemeinsam Antonín Dvoráks Klavierquintett Nr.2 A-Dur, op. 81 zu proben. Ob das gut geht?

Halbzeit beim Kammermusikfest

Amelie Erlach, 11 Jahre

Das Beste an einem LockenhausReporter ist, dass man auch nach den Konzerten viel mit den Musikern zusammen ist und die Möglichkeit hat, sie besser kennen zu lernen. Es macht Spaß, in die verschiedenen Konzerte zu gehen, oder auch das ein oder andere Interview mit einem Künstler zu führen.

Tiefseeleuchten

Isabella Margalef, 18 Jahre

„Skull ark, upturned with no mast“ von der Italienerin Clara Ianotta ist ohne Vorwissen ischwer zu greifen, mit ein paar Infos ist es dafür um so wirkungsvoller. Das Zusammenspiel zwischen hell und dunkel, laut und leise und technischen Lichteffekten bringt die Kernaussage des Stücks zum Leuchten.

Zwei, die sich auskennen

Nina Tiedt, 13 Jahre

individuell anzulegAm Ende unseres Projekts bekommen wir die Chance, den Festivalintendanten Oliver Wille und den Kammermusikprofessor Eberhard Feltz zu interviewen. Natürlich wollen wir als erstes wissen, warum der Intendant Rebecca Saunders eingeladen hat.